FC Bayern Meisterfeier 2016

Das gab es in  der Bundesliga bisher noch nie: Bereits zum 26. Mal hat der FC Bayern die Meisterschale errungen, zum vierten Mal in Folge. Zwei neue Rekorde für den Rekordmeister. Die Schale gab es schon am Samstag nach dem Sieg gegen Hannover 96, danach wurde bis in die späten Nachtstunden im Postpalast in München gefeiert. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten war, wie jedes Jahr,  der traditionelle Empfang auf dem Rathausbalkon.  

 

Für Bayern-Fans ist es fast schon ein Ritual: Schal und Fähnchen einpacken, zum Marienplatz pilgern. Trotz schlechter Wettervorhersage waren am Pfingstsonntag über 10.000 Fans zum Marienplatz in München gekommen, um, wie schon letztes Jahr, die Doppelmeisterschaft der FCB-Profis und Fußballfrauen zu feiern.

 

Stadionsprecher Stephan Lehmann begrüßte die Menge: "Herzlich willkommen zum alljährlichen Klassentreffen auf dem Marienplatz!"  Aus den Boxen tönen  die üblichen FCB-Gassenhauer: „Hey, hey, Superbayern, Superbayern,  We are the Champions,  Stern des Südens“, von den Fans, lautstark mitgesungen.

 

Um 14:35 kamen die Spieler im Rathaus-Innenhof an, erwartet von Fotografen, Sicherheitsleuten und ausgewählten Fans. Einige gaben Autogramme, die meisten gingen sofort hoch in den ersten Stock.  Genau wie letztes Jahr betraten Spielerinnen und Spieler paarweise den Balkon, empfangen von einem rot-weißen Fahnenmeer ihrer Fans. Die beiden Kapitäne Philipp Lahm und Melanie Behringer, wurden besonders frenetisch  begrüßt.  Die Spieler in Lederhosen, sichtlich müde von der  Party-Nacht im Postpalast, zeigten sich alle  mit der Meisterschale. Auch die Spielerinnen im Dirndl reckten stolz ihre Meisterschale in die Höhe.

 

"Wir können heute schon Vollgas geben, die Mädels spielen morgen noch", sagte Kapitän Philipp Lahm und nahm einen großen Schluck aus einem der riesigen Weißbiergläser. Einige seiner Mitspieler, wie David Alaba oder Arturo Vidal trugen nach der  kurzen Nacht Sonnenbrillen.

 

Oberbürgermeister Dieter Reiter lobte die Bayern für eine „überragende Saison“. Reiter: „Wenn der beste Zweite aller Zeiten zehn Punkte dahinter ist, dann weißt du, wie gut der Meister war.“  Trainer Pep Guardiola, nach drei Jahren in München und seiner dritten Meisterschaft in Folge, versprach: „Ich liebe diese Stadt. Ich werde zurückkommen. Sicher!“

 

Lahm forderte die Fans auf zu singen:  "Ein Schuss, ein Tor, die Bayern", und der Marienplatz sang mit. Thomas Müller krächzte“ Humba tätara“. Franck Ribéry sang, wie jedes Jahr,  das Chanson von den "Champs Elysées" ins Mikro.

 

Vom Balkon ging es für die Spieler und Bayern-Verantwortlichen ins Rathaus, erwartet von Verantwortlichen der Stadt mit ihren Familien. Die Spieler hatten sich genau vor den anwesenden Fotografen, aufgestellt, die hinter einer Absperrung warten mussten und die Rücken der Spieler fotografieren durften.

 

Kurz und herzlich die  Ansprache von Dieter Reiter:  "Ich hab' dem Thomas Müller versprochen, ich brauch nur eine Minute", scherzte Reiter und freute sich: "Frauenmeister, Herrenmeister – alles was man braucht!" FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kündigte an: „Sollten wir in der kommenden Woche in Berlin das Glück haben, den DFB-Pokal zu gewinnen, dann würden wir gerne am nächsten Sonntag wieder kommen.“

 

Die anwesenden Verantwortlichen der Stadt haben unendliche Selfies mit den Spielern geschossen. Die Chancen auf ein gutes Foto waren für die ausgesperrten Fotografen aufgrund des Gedränges der „Selfie-Fotografen“  gering. Lediglich Thomas Müller und Arjen Robben hatten sich mit der Meisterschale für ein Pressefoto zur Verfügung gestellt.

 

Die FCB-Spieler waren nach wenigen Minuten verschwunden, allen voran Trainer Pep Guardiola.

 

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum