Galanacht 2016 der Münchner Gastronomie

Conrad Mayer mit Alfons Schuhbeck

Feuertaufe im Deutschen Theater

Sie ist einer der Höhepunkte der Münchner Ballsaison, die „Galanacht der Münchner Gastronomie“. Traditionell feiern die Gastronomen und Hoteliers gemeinsam mit Politikern, Brauern, Wiesnwirten, Unternehmern und sonstigen Feinschmeckern am Jahresanfang sich selbst und ihre Gäste. Fünfundzwanzig Jahre wurde der Gastronomenball im Bayerischen Hof in München gefeiert. Mittlerweile konnten im Ballsaal des Hotels nicht mehr alle Gäste untergebracht werden. Gefeiert wurde zum ersten Mal im Deutschen Theater, kulinarisch verwöhnt von Sternekoch Alfons Schuhbeck.

 

Eisige Kälte draußen, hauchzarte Abendroben und nackte Füße in High Heels drinnen. Im Foyer des Deutschen Theaters wurden 580 Gäste von den Gastgebern des Abends Gunilla Hirschberger, Peter Inselkammer, Conrad Mayer, Christian Schottenhamel und einem Glas Fürst von Metternich empfangen.

 

Nach der offiziellen Begrüßung im Ballsaal bedankte sich Conrad Mayer mit einem Blumenstrauß bei Ernst Fischer (DEHOGA Bundesverband) und seiner Gattin Brigitte für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre. Auch für Veronika Böck gab es einen Blumenstrauß für ihre ausgezeichnete Arbeit im Sekretariat der Kreisstelle München.
                                   
Auf den festlich gedeckten Tischen erwartete die Gäste zunächst eine „Variation vom Lachs“. Gefolgt von einem „Schaumigen Cremesüppchen von Krustentieren mit Garnele am Spieß“,  „Tafelspitz und Rosa Kalbsfilet, Vanillegemüse und getrüffeltem Kartoffelpüree“.

 

Das absolute Highlight des Menus war allerdings das opulente Dessert-Buffet im Silbersaal des Deutschen Theaters. Passend zum barocken Ambiente nicht nur die Dekoration, sondern auch die „lebenden Barockfiguren“.

 

Die unendliche Biegsamkeit des menschlichen Körpers bewiesen bei der Showeinlage von Schuhbeck‘s Theatro eindrucksvoll die  Luftakrobaten „Flight of Passion“ alias Nadya Iluina und Dmitriy Grygorov.  Akrobatik par excellence zeigten das „Duo Balance - Hand to Hand“ aus Rumänien. Mit reiner Körperbeherrschung formten die beiden Kraftpakete verblüffende Figuren.

 

Moderiert wurde der Abend durch TV- und Radio-Moderator Barry Werkmeister. Getanzt wurde die ganze Nacht, begleitet von der Showband „Smile“. Bis in die frühen Morgenstunden wurde anschließend im Foyer des Theaters bei heißer Musik weiter gerockt.

 

Meinung der Gäste:

 

Birgit Netzle ( Asam-Schlössl)
Es ist phantastisch, ein richtiger Ball wie man es sich vorstellt. Mit einer großen Tanzfläche, das Ambiente stimmt. Im Silbersaal das Dessert-Buffet , da bleiben keine Wünsche offen, wo ist die Steigerung. Hier sind wir wirklich gut angekommen.

 

Gastgeber Christian Schottenhamel (Löwenbräukeller)
Ein Higlight hier im Deutschen Theater. Eine tolle Lokation, super Atmosphäre, ein tolles Essen vom Schuhbeck, ein irrsinniges Nachspeisenbuffet, eine tolle Band, eine Superstimmung, ich fühle mich sehr sehr wohl hier.

 

Gastgeber Conrad Mayer (Conrad Hotel de Ville München)
Wir haben die richtige Entscheidung getroffen.  Wir haben 580 Leute, 60 mehr als wir im Bayerischen Hof hätten unterbringen können. Die Küche ist großartig, der Service hat gut funktioniert, Wir haben Platz zum Atmen und Tanzen. Es ist wichtig für unsere Gastronomen und Hoteliers, dass sie aufstehen können und zueinander finden. Es war eine sehr gute Entscheidung. Wir arbeiten daran dies nächstes Jahr noch schöner zu machen, aber wieder hier.

 

Susanne Droux (DEHOGA Bayern)
Ich fand berauschend, großartig. Besonders dieser Saal  mit dem Buffet und den ganzen Figuren. Dieser Neuanfang ist absolut gelungen.

 

Bernhard Klier (Spaten-Löwenbräu)
Mir gefällt es sehr gut. Ich vermisse natürlich den Bayerischen Hof, weil ich finde, er ist für die Gastronomie besser geeignet.  Aber Hut ab, das Deutsche Theater hat das sehr gut gemacht. Ich vermisse auch mein Löwenbräu Bier.

 

Hermann Memmel (Wiesn-Ehrenrat)
Es gefällt mir sehr gut, die Räumlichkeiten sind faszinierend.  Das Buffet im Silbersaal ist herausragend. Für mich ist dieses Jahr ein Jubiläum. Ich war vor 60 Jahren das erste Mal auf einem Gastronomenball im Löwenbräukeller

 

Maître Pierre Pfister (Ehemaliger Chefkoch im Bayerischen Hof)
Neue Lokation, neues Glück, eine neue Veranstaltung. Schuhbeck, ein Joker, der sein Metier versteht, es war lecker, optisch schön, mir hat es gefallen

 

Stefan Grosse (Hotel Blauer Bock München)
Es war ein wunderschöner Ball mit einem angemessenen Essen.  15 Jahre Piere Pfister Gastronomenball im Bayerischen Hof. Dann viele Jahre auch im Bayerischen Hof, irgendwas fehlt und geht uns ab.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum