Siegfried Rauch ist neuer Botschafter der Bayerischen Seenschifffahrt.

v.li. Markus Söder, Siegfried Rauch

Finanzminister Markus Söder (CSU) hat am 13.6.2016 den ZDF-„Traumschiff“-Kapitän Siegfried Rauch zum Botschafter der staatlichen Bayerischen Seenschifffahrt ernannt. Mit dabei auch Landrat Karl Roth (CSU),  , MdL Dr. Ute Eiling-Hütig (CSU) und Michael Grießer, Leiter der Bayerischen Seenschifffahrt.

 

Für Söder ist Rauch „der ideale Botschafter, da er aus Bayern stammt, in die Welt hinaus gefahren  und aus Heimatliebe wieder nach Bayern zurückgekehrt ist.“

 

 Der 84-Jährige stammt aus dem oberbayerischen Landsberg am Lech und hielt in über 20 Episoden  der ZDF-Serie „Das Traumschiff“  von 1997 bis 2013 als Kapitän Paulsen das Steuer in der Hand.  Söder: „Möge dem neuen Botschafter und der bayerischen Navy auch künftig stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel beschert sein.“

 

Siegfried Rauch: „Schon als kleines Kind stand ich am Ammersee und schaute mir die Schiffe an. Damals sagte ich, dass ich einmal Kapitän werden möchte. Wie wir alle wissen, erfüllte sich mein Wunsch viele Jahre später. Das Traumschiff war eine wundervolle Zeit. Ich habe die ganze Welt gesehen. Am schönsten war es in Samoa. Aber dennoch liebe ich Bayern, denn hier ist meine Heimat. Das war so und wird immer so bleiben. Dass ich heute von Minister Markus Söder zum Botschafter der Bayerischen Seenschifffahrt ernannt werde, freut mich außerordentlich und ich danke Herrn Söder hierfür auch sehr. Die „richtigen“ Kapitäne machen hier ja einen tollen Job auf dem Starnberger See, auf allen Seen in Bayern, inmitten unseres schönen Bayerns. Die Berge vor den Augen, ein Traumberuf. Daher ehrt es mich sehr, dass ich heute zum Botschafter ernannt werde und ich sage vielen Dank.“

 

Die Bayerische Seenschifffahrt ist „voll auf Kurs“. „Auf den vier Seen Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und Königssee unternahmen in den letzten fünf Jahren insgesamt über 6,6 Millionen Passagiere eine Schifffahrt auf einem der 33 Schiffe. Bei einem Gesamtumsatz von fast 63 Millionen Euro erwirtschaftete die Gesellschaft einen Gesamtgewinn von rund vier Millionen Euro. In den Schiffspark wurden seit 2000 rund 26 Millionen Euro investiert. Die Gesellschaft konnte alle Investitionen aus Eigenmitteln finanzieren. Die Fahrgastzahlen auf den vier bayerischen Seen stiegen in 2015 um 7,4 Prozent auf rund 1,4 Millionen. Auf allen Schiffen auf dem Ammersee, Tegernsee und Starnberger See ist auch freies WLAN verfügbar. Am Königssee verkürzt freies WLAN an der Seelände die Wartezeit der Fahrgäste.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum