Leonhardifahrt Bad Tölz

Wallfahrt zum Kalvarienberg

Die Leonhardifahrt geht auf das 17. Jahrhundert zurück und findet seit 1855 immer am 6. November in Bad Tölz statt.  Es sei denn dieser Tag ist ein Sonntag, dann ist die Leonhardifahrt am Samstag davor. Die Leonhardifahrt in Bad Tölz ist nicht nur die grösste sondern auch authentischste. Jedes Jahr kommen rund 25.000 Besucher hierher, um dieses Ereignis mitzuerleben.

 

Der 6. November ist der Gedenktag des heiligen Leonhard von Limoges (6. Jahrhundert). Leonhard war ein am Hof der Merowinger erzogener Adelssohn, der als  Schutzheiliger der landwirtschaftlichen Tiere, insbesondere der Pferde verehrt wurde. Über 80 Vierergespanne und zahlreiche Reiter ziehen zum Gottesdienst auf den Kalvarienberg. Gemäss alter Tradition dürfen keine Gummireifen benutzt werden, sondern nur mit Eisen beschlagene Räder.

Ziel ist der Kalvarienberg mit der Heilig-Kreuz-Kirche (1735), der Heiliggrabkapelle und der Leonhardikapelle. Diese wurde 1718 zu Ehren des Heiligen Leonhards errichtet. Schon während der Wallfahrt zum Kalvarienberg beten die Frauen auf den  prächtig geschmückten Wägen. Nach dem feierlichen Festgottesdienst wird die Leonhardikapelle zweimal umfahren, Pferde und Wallfahrer empfangen den Segen. Traditionell  werden nun Schnaps und Plätzchen ausgepackt. Gegen Mittag ziehen Gespanne und Reiter auf gleichem Weg zurück in die Stadt. Nach nochmaliger Segnung in der Mühlfeldkirche löst sich der Zug auf,  um anschliessend in einer wilden Fahrt den Berg der Marktstrasse hinaufzufahren. Mancher, am Strassenrand stehender Zuschauer weicht ängstlich zurück angesichts der schnellen, schnaubenden Pferde. Ausklang des Tages ist der am  Nachmittag in der Markstrasse, besonders geräuschvolle,  Wettkampf der „Goasslschnalzer“ (bezeichnet das schnelle und laute Knallen mit der Geissel, nämlich der Fuhrmannspeitsche).

 

Die Besucher zieht es nach dem lauten Spektakel in die umliegenden Gaststätten. Ein besonders gemütliches Wirtshaus ist das Starnbräu. Bereits 1591 wurde hier Bier gebraut und die Brauereirösser gefüttert. Jahrhunderte alte Vertäfelungen und alte Balken  zeugen von einer langen Tradition. Touristen und Einheimische sitzen hier einträchtig zusammen, um bayerische Schmankerl und das süffige Hofbräu-Bier zu geniessen.

 

 

Anreise: 

Mit dem Auto:    
Anfahrt von München:
Autobahn A 8 Richtung Salzburg  bis Ausfahrt
Holzkirchen, Richtung Holzkirchen
B 13 Richtung Bad Tölz

Mit der Bundesbahn:  
Bayern-Ticket: In allen Nahverkehrszügen (2.Klasse) der DB (IRE,RE,RB und S-Bahn) und
weiteren Eisenbahnunternehmen in ganz Bayern

Zu Buchen unter: www.bahn.de

 

Ab München Hauptbahnhof mit der Regionalbahn BOB (Bayerische Oberlandbahn)

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum