Flatrate für Weißwurst beim Spöckmeier      in München

Das 1450 gegründete Traditionswirtshaus „Zum Spöckmeier“ am Marienplatz zählt zu den ältesten Gasthäusern Münchens. Bbayerische Schmankerl, wie Weißwurst und Leberkäse, werden in der hauseigenen Metzgerei hergestellt.

 

Wirt Stefan Stiftl: „Wir sind in der Innenstadt das einzige Gasthaus mit hauseigener Metzgerei. Mit der Weißwurst-Aktion wollen wir dies bei den Gästen noch bekannter machen".

 

Metzgermeister Andreas Jung ist ein kreativer Kopf und tüftelt gerne neue Rezepte aus, aber bei der Weißwurst setzt er auf Tradition. Seit 25 Jahren, davon sieben Jahre beim Spöckmeier, stellt er Weißwürste her. An manchen Tagen bis zu 8000, da seine Würste auch in andere Stiftl-Betriebe geliefert werden. Fleisch, Salz, Zwiebel, frische Petersilie und eine Gewürzmischung, das Geheimnis jeder Weißwurst, werden vermischt, dazu kommt noch Eis, damit des dem Weißwurst-Brät nicht zu heiß wird. Dann ab in den Schweinedarm und jede Wurst per Hand „abdrehen“, auf keinen Fall abbinden. Anschließend wird die Wurst gebrüht und abgekühlt.

 

Für jeden Weißwurst-Fan ist die „erstgebrühte“ Weißwurst das Nonplusultra und wird nur noch in wenigen Gaststätten angeboten.

 

Am 19. Und 27. Juli serviert Andreas zwischen 9:30 und 11:30 Uhr kesselfrische Weißwürste „all you can eat“ für 6 Euro pro Person.

 

Am 12. Juni, dem ersten Tag der Aktion, hat ein junger Mann aus Köln übrigens 12 Weißwürste geschafft, was über einem Kilo Weißwurstbrät entspricht.

 

Reservierung für die Flatrate unter 089- 268088 oder per Email unter stiftl@spoeckmeier.com  

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung