Maibockwochen im Bier- und Oktoberfestmuseum

Zwischen Marienplatz und Isar­tor versteckt sich ein echtes Schmuck­stück bayer­ischer Tradi­tion: Das älteste Bürger­haus Münchens, dessen Geschichte bis ins Jahr 1340 zurück­reicht. In dem denkmal -geschützen Gebäude wurde im September 2005 das Bier- und Oktoberfest-Museum eröffnet. Das Museumsstüberl mit seiner bayerisch gemütlichen Atmosphäre ist beliebter Treffpunkt für Münchner und Touristen.

 

 Der 1614 erstmalig gebraute Hofbräu Maibock ist das älteste Bockbier Münchens. Seitdem wird die Starkbierspezialität jedes Jahr im Frühling streng nach dem Reinheitsgebot frisch gebraut. Der  Hofbräu Maibock, mit einer Stammwürze von über 16 Prozent und einem Alkoholgehalt von ca. 7,2 Volumenprozent, wird in den nächsten Wochen auch im Museumsstüberl des Bier- und Oktoberfestmuseums ausgeschenkt.

 

 Zur Eröffnung der „Maibock-Wochen“ hatte Werner Fuchs, Verkaufsleiter der Brauerei am 4. Mai 2016 einen kleinen Kreis  von Hofbräu-Wirten eingeladen.

 Charly Haidn, der jeden Winkel des Museums kennt, führte die Gäste zuerst  durch die verschiedenen Räume bis ins oberste Stockwerk des Museums, begleitet von Anekdoten und Geschichten rund ums Bier.

 

Mit drei Schlägen hat Oliver Klupp, Wirt vom  Museumsstüberl,  anschließend das erste Fass Maibock angezapft.

 

Bei Schweinsbraten, Fleischpflanzerl und Leberkäs wurde bis in die späten Abendstunden gefeiert. Natürlich wurde auch über die kommende Wiesn diskutiert und  ob es Hofbräu dieses Jahr wieder einmal auf die Oide Wiesn schaffen wird.

 

Dabei auch Schauspieler Hansi Kraus und Maler Wolfgang Prinz. Seine Bilder berühmter Münchner können noch bis zum 12. Mai  im 4. Stock des Museums bewundert werden

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum