Peter Inselkammer neuer Sprecher der Wiesnwirte

Am 29. November 2017 wurde Peter Inselkammer (47, Armbrustschützenzelt) einstimmig von den großen Wiesnwirten als neuer Sprecher gewählt. Sein Stellvertreter ist Christian Schottenhamel (55, Schottenhamel Festzelt).

 

 Peter Inselkammer ist schon 28 Jahre auf der Wiesn und leitet das Platzl-Hotel in der Münchner Innenstadt. Christian Schottenhamel feiert nächstes Jahr sein 30. Wiesn-Jubiläum, die Familie Schottenhamel dieses Jahr 150 Jahre Wiesn.

 

Christian hat  mit seinem Partner Florian Lechner das Traditionslokal Nockherberg übernommen.  Der von ihm sehr erfolgreich geführte Löwenbräukeller wurde von Edi Reinbold (Franziskaner, Schützenzelt) gekauft.

 

Mit Inselkammer und Schottenhamel  beginnt eine neue Ära.

 

Christian Schottenhamel bei der Pressekonferenz am 30.11.2017: „Entgegen dem Trend bei Politik und Fußball zu Altem und Bewährtem, hat man uns Jungen eine Chance gegeben die Wirte zu vertreten“.  

 

Die Beiden wollen gemeinsam als Team auftreten, in dem jeder seine Erfahrungen mit einbringt. Bei der DEHOGA Bayern sind sie schon lange  gemeinsam im Vorstand. 

 

Eine der Kernaufgaben des Teams, so Schottenhamel, ist das Thema Wiederverkäufer. Es sei eine „unsägliche Geschichte“, dass auf der Wiesn Tische zu überhöhten Preisen verkauft werden. Vor allem müsse man die Käufer informieren, dass dies nicht legal sei und der Anspruch auf die Tische verfällt.

 

Auch zu den Themen Kosten für die Sicherheit und Umsatzpacht müssten „noch Details geklärt werden.“ 

 

 Schottenhamel: „Unser Anliegen ist es, im guten Dialog mit der Stadt zu sein. Wir wollen uns als Partner der Stadt etablieren, nicht nur reagieren, sondern auch agieren“. 

 

Er wünsche sich, in den Dialog mit der Stadt und in Entscheidungsprozesse mit eingebunden zu werden und das „nicht nur bei der Gestaltung des Bierkruges“ so Schottenhamel.

 

Mit den kleinen Wiesnwirten und Schaustellern wollen die Beiden „näheren Kontakt pflegen“. Mit den Schaustellern habe es bisher wenig Dialog gegeben, Schottenhamel: “Das wollen wir ändern“.

 

Der Außenauftritt der Festwirte soll  „moderner und professioneller“ gestaltet werden. Angedacht ist eine neue moderne Webseite, auf der sich jeder Wirt vorstellt, mit gleichzeitiger Verlinkung auf die Tischreservierung online. Inselkammer erklärte, dass für ihn ein  „positives Image der Wiesn“  sehr wichtig sei.  Zum Beispiel sei das soziale Engagement der Wiesnwirte  bei der breiten Bevölkerung gar nicht bekannt.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Wünsche von Peter Inselkammer und Christian Schottenhamel von den Entscheidern der Stadt auch erfüllt werden. Zumal es ja noch nicht klar ist, wie sich das RAW (Referat für Arbeit und Wirtschaft), als Veranstalter des Oktoberfestes, in Zukunft aufstellen wird.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum