Stadtgründungsfest München 2017

Tausende von Münchnern und Touristen feierten am 17. Juni  2017  bei strahlendem Sonnenschein den 859. Geburtstag der Landeshauptstadt.

 

Gemeinsam mit Frau Petra eröffnete OB Dieter Reiter kurz nach dem Glockenspiel am Marienplatz das Fest: „Ich bin  800 Jahre jünger wie die Stadt München“.   Nach alter Sitte böllerten zum Schluss 50 Schützen vom Rathausturm und dem Turm des  Alten Peter und verkündeten lautstark den Beginn des Stadtgründungsfestes 2017.

 

Ernste Töne bei der anschließenden  Eröffnung des Handwerkerdorfes,  zum ersten Mal auf einer großen Bühne vor der Feldherrenhalle  vom „Bürgermeister“ des Handwerkerdorfes Claudius Wolfrum. Er hat Reiter gebeten das Verbot für Dieselfahrzeuge in der Innenstadt noch einmal zu überdenken, da es für die Handwerker nicht zumutbar wäre. Reiter darauf: „Ich hab es erwartet“. Er müsse sich als OB in erster Linie um die Gesundheit seiner Münchnerinnen und Münchner kümmern und Stickoxyde seien gesundheitsschädlich für Kinder und ältere Menschen. Reiter: „Wenn wir in der Stadt die Grenzwerte überschreiten, kann ich nicht einfach sagen, es ist mir wurscht. Ich fühle mich verantwortlich für Ihre Gesundheit“. Er freue sich natürlich auf viele andere Lösungen und Vorschläge, die „innerhalb von 3 Tagen erfunden wurden“.

 

Reiter betonte, dass das Handwerk sehr wichtig für die Stadt ist, schließlich habe er vernünftige Rahmenbedingungen dafür geschaffen. „Sollte es zu Zufahrtsbeschränkungen kommen, werde es natürlich Übergangsregelungen und Ausnahmeregelungen für das Handwerk geben“ so Reiter.

 

Danach gab es von Wolfrum für Reiter und Frau Petra noch ein „Geburtstagsgeschenk“. Ein kleines Säckchen mit Zirbenholzspänen für „den Wäscheschrank oder  unters Kopfkissen für einen ruhigen Schlaf“. 

 

Das Stadtgründungsfest dauert noch bis zum 18. Juni Gleichzeitig feiert die  Seelsorgsregion München des Erzbistums München und Freising und des Katholikenrates der Region München rund um den Liebfrauendom das Bennofest zur Ehren des Heiligen Benno, Stadtpatron der Landeshauptstadt.

 

 Das abwechslungsreiche Programm auf drei Bühnen (Marienplatz, Odeonsplatz und Rindermarkt) vereint bayerisches Brauchtum, internationale Folklore, Rock und Pop, Klassik und Tanz, Kabarett und Kleinkunst.

 

Es gibt viel zum Zuschauen, aber auch zum aktiven Mitmachen für Geburtstagsgäste jeden Alters.

 

Mehr als 80 Kunsthandwerker präsentieren ihre Arbeiten in der Residenzstraße. Eigene Veranstaltungen für Kinder im Alten Hof bringen auch die Kleinen in Geburtstagsfeierlaune.

 

Im Handwerkerdorf auf dem Odeonsplatz finden in Schauwerkstätten laufend Vorführungen der Münchner Innungen vom Dachdecker bis zum Zimmerer statt. Erstmals ist in diesem Jahr auch die Metzger-Innung mit einer eigenen Hütte vertreten, was Josef Schmid „als Metzgersohn“ besonders freut.

 

Der Rindermarkt wird zur „Grünen Insel“ mit irischer Folkmusik.

 

Altbairisches Brauchtum ist auf dem Trachtenmarkt in der Rosenstraße zuhause. Im gesamten Festbereich überraschen Walking Acts die Festgäste.

 

Die ansässigen Wirte im Festgebiet sorgen für das kulinarische Wohl: Vom bayerischen Schmankerl bis zu irischen Spezialitäten gibt es für jeden Geschmack etwas. Rund 2.000 Plätze in bewirtschafteter Freischankfläche warten auf die Gäste.

 

Am Sonntag laden die Wirte auf ihren Freischankflächen zum „Frühschoppen Spezial“ ein: Von 10 bis 12 Uhr kostet eine Weißwurst nur einen Euro. Im Ausschank ist das Bier der Staatlichen Hofbräu zum Geburtstagspreis von 4 Euro für die Halbe Helles oder Weißbier wie im letzten Jahr.

 

Die Erzdiözese München und Freising beteiligt sich anlässlich des Bennofestes mit einem bunten Programm am Münchner Stadtgründungsfest.  Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg: „ Als Katholiken sind wir nicht nur Teil der Stadtgesellschaft, sondern wir wollen uns auch aktiv einbringen, damit München bunt und lebenswert bleibt.“

 

Auf einer Aktionsbühne am Frauenplatz treten afrikanische Künstler ebenso auf wie griechische, ungarische und slowenische Gruppen. Münchner Jugendbands, die Rolli-Gang oder der Zirkus „Trau Dich“ sind mit von der Partie. Wer schon immer einmal mehr über den Dom erfahren wollte, kann sich einer von verschiedenen Kirchenführungen anschließen.

 

Am Sonntag, 18. Juni,  sind die Besucherinnen und Besucher um 10 Uhr zu einem Festgottesdienst und um 17 Uhr zur Vesper mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx im Münchner Liebfrauendom eingeladen.

 

 

Informationen und Programm für das Stadtgründungsfest unter:
www.stadtgruendungsfest-muenchen.de

Informationen und Programm für das Bennofest unter: 
www.bennofest.de

Fotos: Ingeborg Hoffmann

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum