Christkindlmarkt 2019 München eröffnet

Am 27. November 2019 hat Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) kurz nach 17 Uhr den Christkindlmarkt auf dem Marienplatz eröffnet. Mit 20.000 qm ist er der größte und auch traditionsreichste Christkindlmarkt in München.

 

Die 152 Buden und Stände hatten schon ab 10 Uhr morgens geöffnet. Reiter begrüßte alle Gäste, „ganz besonders die aus Grafenau, die den Baum gespendet haben“. Reiter betonte, dass der Christkindlmarkt dieses Jahr deutlich gewachsen ist. Tausende Gäste haben danach gemeinsam mit Reiter das erste Leuchten des Baumes heruntergezählt 3-2-1- Licht. Dann erstrahlte „der B-Baum, aber trotzdem ein sehr schöner Baum“, so Reiter, die 21 Meter hohe Fichte aus dem Bayerischen Wald mit 3.000 Lichtern und tauchte den Marienplatz in ein magisches Licht.

 

Landrat Sebastian Gruber, der mit Frau und Baby auf dem Balkon stand, bedankte sich bei der Landeshauptstadt für die Möglichkeit, den Gästen in München den Bayrischen Wald als touristische Region vorzustellen.

 

Der Markt ist täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet, sonntags bis 20 Uhr. Der Glühwein und die Bratwurst kosten 4 Euro. Aber auch außergewöhnliche Schmankerl, z.B. mit Glühwein, Baileys- und Eierlikör gefüllte Lebkuchen, ein „Kumquat-Cashew-Stollen“ oder Krautkrapfen mit veganer Tofu-Füllung.

 

Für die Sicherheit der Besucher sorgen Sperren an den Zugängen, Ordner, Polizisten in Uniform und in Zivil, sowie Taschendiebfahnder. Videokameras überwachen den Betrieb.

 

 

Der Kripperlmarkt an neuem Ort

Eine Besonderheit des Münchner Christkindlmarktes ist der „Kripperlmarkt“, ein Spezialmarkt für Weihnachtskrippen und allem, was dazugehört. Der wohl größte Krippenmarkt in Deutschland, zieht alljährlich viele Krippenfreunde an, die ihre Weihnachtskrippen neu bestücken wollen. Auch bei jungen Familien setzt sich der Trend zur Hauskrippe fort. Im letzten Jahr noch angesiedelt in der Neuhauser Straße neben der Sankt Michaelskirche, wo die Jesuiten 1597 der Münchner Bevölkerung erstmals eine Weihnachtskrippe vorgestellt haben, musste der Kripperlmarkt wegen des Umbaus der Alten Akademie an einen neuen Standort umziehen. Am Rindermarkt vor dem Alten Peter, nur ein paar Schritte vom Marienplatz entfernt, befindet sich nun dieses Paradies für Krippenfreunde und solche, die es werden wollen.

 

Neuer Standort: „Singen unterm Christbaum – ein Singerlebnis zum Mitmachen“

Mit dem Kripperlmarkt ist das Erfolgsprojekt „Singen unterm Christbaum“ mit an den Alten Peter gezogen, wo jeweils an den Donnerstagen um 16.30 Uhr eine halbe Stunde lang bayerische Advents- und Weihnachtslieder gesungen werden. Die aus Funk und Fernsehen bekannten Musikerinnen Traudi Siferlinger und Monika Drasch, unterstützt von Hansi Zeller am Akkordeon, laden zum gemeinsamen Singen von alpenländischen Advents- und Weihnachtsliedern ein. Professionell angeleitet gelingen auch dem Laien Weihnachtsjodler und das Singen von wenig bekanntem Liedgut. Menschen mit Handicap haben barrierefreien Zugang, der Platz vor St. Peter ist rollatoren- und rollstuhlgerecht. Die Liedtexte werden auch in Blindenschrift und Großschrift ausgeteilt, eine Gebärdensprachdolmetscherin leitet Gehörlose an. Für Hörgeschädigte liegen mobile Induktionsschleifen bereit. Das gemeinschaftliche Singerlebnis findet an den Donnerstagen, 28. November, 5., 12. und 19. Dezember, jeweils 16.30 bis 17 Uhr und bei jeder Witterung statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Die eigens für diese Veranstaltungsreihe erstellten Singhefte werden kostenlos zur Verfügung gestellt; sie können auch kostenlos unter www.muenchen.de/singenuntermchristbaum als pdf heruntergeladen werden. „Singen unterm Christbaum“ wurde von der Volkskultur im Kulturreferat München entwickelt und in Kooperation mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft sowie den Marktkaufleuten des Münchner Christkindlmarktes verwirklicht.

 

Alle Infos unter www.christkindlmarkt-muenchen.de

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung