Marion Kiechle eröffnet das letzte Fränkische Weinfest im Alten Hof

Der Alte Hof ist eines der ältesten und geschichtsträchtigsten Gebäude Münchens. Im 12. Jahrhundert befand sich an dieser Stelle eine Burganlage, später wurde der Alte Hof unter Ludwig dem Bayern zur Kaiserresidenz, vom 13. bis zum 15. Jahrhundert nutzten ihn die Wittelsbacher als ihre Herrscher Residenz. Wo früher einmal Kaiser residierten, konnten Besucher im Restaurant Alter Hof fränkische Gastlichkeit genießen. Das ist jetzt leider vorbei. Feinkost-Gigant Dallmayr, Betreiber des Alten Hof, schließt am 28. Juli nach 5 Jahren das Restaurant.

 

Gestern wurde bei der Eröffnung des beliebten Fränkischen Weinfestes noch einmal richtig gefeiert. In Vertretung von Weinbauministerin Michaela Kaniber, hat Marion Kiechle, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, gemeinsam mit der Fränkischen Weinkönigin Klara Zehnder und Johannes Müller, Geschäftsführer des Alten Hofes, das Weinfest eröffnet.  

 

Mitgefeiert haben auch Schauspielerin Senta Auth (Dahoam is Dahoam), Frühlingsfest-Chefin Yvonne Heckl, Bürgermeister Josef Schmid mit Gattin Natalie, die Landräte Stefan Löwl (Dachau, CSU) und Karl Roth (Starnberg, CSU), die Stadträte Gabriele Neff (FDP), Richard Quaas (CSU) und Klaus Peter Rupp (SPD) und Hofbräu-Boss Michael Möller

 

Bis zum 22. Juli können Liebhaber der Fränkischen Wein- und Esskultur im Alten Hof fränkische Spezialitäten und erlesene Weine probieren. Zahlreiche Genuss–Stände sorgen mit für das leibliche Wohl, täglich wechselnde Live-Musik für zünftige Fest–Stimmung bei den Gästen.

 

Die Preise sind familienfreundlich, so kosten 6 Nürnberger auf fränkischem Sauerkraut 7,00 Euro oder der „Gerupfte“, ein fränkischer Obatzda 5,50 Euro. Dazu gibt es frisch aus dem Fass einen fränkischen Silvaner oder einen Rotweincuvée, 0,25 l für 6,00 Euro.

 

Fotos: Ingeborg und Heinz Hoffmann

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung