Abschied und Neuanfang im Asam Schlössl

Seit 1993 war Birgit Netzle Wirtin im historischen, weit über die Grenzen von München hinaus bekannten, Asam Schlössl. Die ursprüngliche Künstler-Villa von 1687 wurde 1992 von der Augustiner-Brauerei erworben und zu einem gastronomischen Kleinod umgebaut.

 

Am 19. Dezember 2019, an ihrem 66. Geburtstag, war der letzte Tag für Birgit Netzle als Wirtin. Gefeiert hat sie mit einhundert Stammgästen, Wegbegleitern und Freunden. Darunter viele Promis, die freundschaftlich mit Netzle verbunden sind. Für die Stammgäste geht eine Ära zu Ende, für Netzle beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Mit ihrem Lebensgefährten, Dr. Erlend Dorazil, ihrer „alten großen Liebe, die vor 5 Jahren wieder in mein Leben getreten ist“, zieht sie nach Abensberg in Niederbayern. Sie möchte mit ihrem Partner viel reisen, vor allem Bayern kennenlernen. Ihr größter Traum sei „eine Donauschifffahrt von Passau bis ins Schwarze Meer“.

 

Netzle bei der sehr emotionalen Begrüßung der Gäste: „In den letzten fünf Jahren habe ich gemerkt, wie wichtig mir mein privates Glück geworden ist.“ Sie bedankte sich bei ihrem Partner Erlend für die „Unterstützung in jeder Lebensphase im Asam Schlössl“. Das sei ihr „größtes Geburtstags-Geschenk“. Bedankt hat sie sich auch bei ihren Mitarbeitern und der Brauerei, die „immer ein verlässlicher Partner war“. Von den Augustiner-Bossen, Dr. Martin Leibhard und Werner Mayer, gab es einen großen Blumenstrauß und einen Augustiner-Krug mit Zinndeckel und Widmung. Leibhardt: „Es gibt Wirtinnen und es gibt eine Birgit Netzle“.

 

Anschließend wurde eine Speisekarte des Asam Schlössl von 1949 für die Stiftung „s’Münchner Herz“ von den Wiesnwirten Margot und Günter Steinberg versteigert. Großes Gelächter bei der Ansage des prominenten Versteigerers, Wirte-Napoleon Richard Süßmeier: “Ich mache das besonders gerne, da ich mich selbst nicht an der Versteigerung beteiligen muss“.

 

Ersteigert haben die Speisekarte für „2 x 200 Euro“ die beiden Augustiner-Bosse. Bei dem weihnachtlichen Menu mit Festtagessuppe, Entenbrust und Schokoladensoufflé wurde bis in die späten Abendstunden über die „wunderschönen Jahre im Asam Schlössl“ diskutiert.

 

Unter den Gästen:
Ex-Regionalbischöfin Susanne Breit-Kessler, Stadtrat Richard Quaas, die Entertainerinnen Alice und Ellen Kessler, Moderatorin Carolin Reiber, Schauspielerin Loni von Friedel, Sänger Patrick Lindner mit Partner Peter Schäfer und Hund Obelix, Komponist Christian Bruhn, Conny Mayer, Martin Stürzer und Susanne Droux (DEHOGA Bayern), die Wiesn-Wirte Margot und Günter Steinberg und Johanna Barsy (Hippodrom Frühlingsfest)

 

Das Asam Schlössl wird nun renoviert und ab September 2020 werden Barbara und Shane McMahon, bekannt aus Shane’s Restaurant im Dreimühlenviertel, das Restaurant, den Biergarten und die zahlreichen Veranstaltungsräume im Asam-Schlössl betreiben. Die Gäste dürfen sich auf „eine frische bayerische Küche mit einem gewissen Twist“ freuen. „Unser Ziel ist es, mit dem Asam Schlössl einen lebendigen Ort zu schaffen an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen können,“ erklärt Barbara McMahon. Bis Ende Juli 2020 wird Shane’s Restaurant offen sein, dann werden „die McMahons ein neues kulinarisches Kapitel der mehr als 180-jährigen Geschichte der Gastwirtschaft im Asam Schlössl schreiben“, so die Brauerei.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung