Silbertee 2018

Tea Party – 500 Damen feiern 70 Jahre deutsch-amerikanische Freundschaft beim Silbertee

Der Deutsch-Amerikanische Frauenclub in München feiert dieses Jahr sein 70-jähriges Jubiläum. Seit Gründung des Vereins ist die Pflege der transatlantischen Freundschaft eines der wichtigsten Anliegen des Clubs. Am 7. November 2018 haben sich auf Einladung des Clubs fast 500 Damen und eine Handvoll Herren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zum 69. Silbertee im Comité Hof, einer der zahlreichen Höfe der Münchner Residenz, getroffen.

 

Die Münchner Residenz war von 1508 bis 1918 Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Eine Burg in der Nordostecke der Stadtbefestigung ("Neuveste", 1385) verwandelten die Fürsten im Laufe der Jahrhunderte in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten Höfe und Gärten in die Stadt hinein aus. Räume und Kunstsammlungen aus den Epochen der Renaissance, des Früh-Barock und Rokoko bis hin zum Klassizismus bezeugen den Kunstsinn und den politischen Anspruch des Hauses Wittelsbach. Nach schweren Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs wurde die Residenz ab 1945 wiederaufgebaut. Heute stellt sie mit den Museen der Bayerischen Schlösserverwaltung (Residenzmuseum, Schatzkammer, Cuvilliés-Theater) und verschiedenen anderen kulturellen Institutionen einen der größten Museumskomplexe Bayerns dar. Der mit einem Glasdach überspannte Comité Hof wird heute für Stehempfänge, Konzerte, Bankette, Festakte und Preisverleihungen genutzt.

 

Mit der Benefizveranstaltung “Silbertee“ sammelt der Deutsch-Amerikanische Frauenclub München seit Jahren Spenden für den deutsch-amerikanischen Studentenaustausch und karitative Organisationen in München. In diesem Jahr durfte sich neben dem Deutsch-Amerikanischen Studentenaustausch- und Jugendprogramm (10.000 Euro) auch das Ronald McDonald Haus am Deutschen Herzzentrum München (8.000 Euro) über eine großzügige Spende freuen.

Empfangen wurden die Damen von festlichen Tafeln mit über 4000 Kanapees, die von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Clubs liebevoll in den frühen Morgenstunden vorbereitet wurden. Dazu auf den Tischen exquisiter Tee in Silberkannen.

 

Zum ersten Mal dabei die 58-jährige Prof. Dr. med. Marion Kiechle (CSU). Von Oktober 2000 bis März 2018 war sie Lehrstuhlinhaberin für Gynäkologie an der Technischen Universität München. Kiechle war deutschlandweit die erste Frau, die einen Gynäkologie-Lehrstuhl innehatte.  Seit März 2018 ist sie bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst. Vor ihrer vierten Ehe mit dem Sport-Moderator Marcel Reif war sie mit dem amerikanischen Promi-Zahnarzt Oded Bahat aus Beverly Hills verheiratet.

 

Kiechle in Ihrer Begrüßungsrede: „Diesen Termin nehme ich ganz besonders gerne wahr, weil ich mit Amerika eng verbunden bin“. Kiechle hat in Arizona und Kalifornien gelebt und gearbeitet und denkt „mit den besten Erinnerungen“ an diese Zeit zurück. Menschen, die sie dort kennengelernt und die Freundschaften, die sie geschlossen habe, hätten ihr Leben sehr bereichert, so Ministerin Kiechle weiter. Kiechle: „Die guten Kontakte zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland – insbesondere auch mit Bayern – haben tiefe Wurzeln geschlagen. Wir wollen sie achten, pflegen und weiterentwickeln“. Grundlage einer Freundschaft seien gegenseitiges Verständnis für die Kultur des anderen. Beides müsse bereits in jungen Jahren bewusst erlebt und gelebt werden.

 

Zum ersten Mal dabei war auch Meghan Gregonis (45), seit Juli 2018 U.S. Generalkonsulin in München. Auch sie betonte in ihrer Rede die besonderen Beziehungen von USA und Deutschland: „Die Deutsch-Amerikanische Freundschaft ist über siebzig Jahre gewachsen. Sie ist heute so vielschichtig wie kaum eine andere zwischen zwei Nationen. Deutsche und amerikanische Politiker, Diplomaten, Akademiker, Geschäftsleute und Unternehmer tauschen sich tagtäglich aus und machen die Welt so zu einem besseren Ort. Investieren Sie weiter in diese Partnerschaft – es lohnt sich!“

 

Gregonis bedankte sich besonders bei den Damen des Clubs: „Mit den Spenden, die Sie – liebe Mitglieder des Frauenclubs – heute und über das Jahr hinweg sammeln, vollbringen Sie wahre Wunder. Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie deutsche Austauschschüler an meiner High School in Philadelphia zu Weltbürgern wurden. „Ambassadors in Sneakers“ – „Botschafter in Turnschuhen“ könnte man dazu wohl sagen. Und ganz nebenbei haben auch wir, ihre amerikanischen Klassenkameraden, immens davon profitiert. Denn sie haben die Welt sozusagen zu uns ins Klassenzimmer gebracht.“

 

Bis in die frühen Abendstunden wurde bei Tee und Häppchen diskutiert und genetzwerkt.

 

Unter den Gästen: MdL Josef Schmid (CSU) mit Ehefrau Natalie Schmid, I.D. Fürstin Ingeborg von Wrede-Lanz, Fernsehmoderatorin Ursula Dämmrich von Luttitz, Journalistin Elke Reichart, Stadträtin Ulrike Grimm (CSU), Faschingsprinzessin Janina Homann, Klaus-Jochen Gühlcke, Vize-Präsident Verband Deutsch-Amerikanischer Clubs e.V.,

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung