Freibier am Tag des Bieres 2019

Am 23. April feiert die ganze bayerische Brauwirtschaft den "Tag des Bayerischen Bieres". Das ist der Tag, an dem Bayerns Brauer ihr Reinheitsgebot feiern. Die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. erließen es 1516 am Georgi-Tag, dem 23. April, in Ingolstadt. Bis heute sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe die einzigen Rohstoffe, die für die Bierherstellung in Bayern verwendet werden.

 

Mit nur vier Zutaten kreieren Bayerns Brauer eine einzigartige Vielfalt: über 40 Biersorten und rund 4.000 Marken.

 

Der Europäische Gerichtshof hat im März 1987 das deutsche Bier-Reinheitsgebot für unzulässig erklärt. Entsprechend deklarierte Biere aus dem Ausland mit anderen Rohstoffen dürfen seither in Deutschland ohne Beschränkung verkauft werden. Gewissermaßen als Gegenleistung für die Öffnung des deutschen Biermarktes hat die EU das Bayerische Reinheitsgebot als Gütezeichen und das deutsche Bier als geschütztes „traditionelles Lebensmittel“ anerkannt.

 

Aus dem Bierbrunnen vor dem Bayerischen Brauerbund in München sprudelte es am 23. April 2019 Weißbier, helles und dunkles Bier.  

 

Um 11:00 Uhr haben die amtierende Bayerische Bierkönigin Johanna Seiler, die Hallertauer Hopfenkönigin Katharina Maier, zusammen mit der Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Frau Angela Inselkammer und dem Präsidenten des Bayerischen Brauerbundes, Georg Schneider, den Freibier-Ausschank aus dem Bierbrunnen eröffnet. Mitgefeiert haben auch Susanne Droux (Geschäftsführerin Dehoga Bayern) und Dr. Thomas Geppert (Landesgeschäftsführer Dehoga Bayern).

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung