Augustiner-Chefin lädt zum Wiesndosenschießen

Catherine Demeter, Vorsitzende der Edith-Haberland-Stiftung und damit höchste Chefin der Augustiner Brauerei, hat am Samstag, 28. September,  Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, „die etwas bewegen können, um die Welt ein bisschen besser zu machen“ zum ersten Wiesndosenschießen in die Villa der Stiftung auf der Theresienhöhe eingeladen. Demeter ist in siebter Generation Nachfahrin der Brauereigründer Therese und Anton Wagner, die 1829 die Augustiner Brauerei übernommen haben.

 

Catherine Demeter, im feschen roten Dirndl, bei der Begrüßung: „Dieses Event steht, wie fast alles was wir tun, selbstverständlich unter dem Stern eines guten Zwecks“. In einem Wettbewerb sollen Studenten das Thema der Biergartengarnituren „frisch und jung“ interpretieren. Das Ergebnis wird nächstes Jahr beim zweiten Wiesendosenschießen bekannt gegeben.

 

Einen Wettbewerb gab es auch für die Gäste. Dosenwerfen, Maßkrugschieben und Entenangeln, da „wir Augustiner trotz unserer kompromisslosen Liebe zur Qualität immer sehr bodenständig geblieben sind“ so Demeter.

 

Während des Wettbewerbes wurden die Gäste von Lukas Bulka (Leiter Bier- und Oktoberfest Museum) mit dem „hausgemachten Zaubertrank“, dem mit 6,4 % Alkohol stärksten Wiesnbier von Augustiner, versorgt. Die Gäste genossen nicht nur die sportliche Herausforderung, sondern auch die kleinen Magentratzerl „Köstlich, unverwechselbar und bodenständig, wie wir halt sind“, so Demeter. Ganz nach dem persönlichen Motto von Catherine Demeter: „Wer nicht genießt wird ungenießbar“.

 

Nach dem Wettbewerb wurden zunächst die Sieger geehrt: Eine Übernachtung im Augustiner-Hotel an der Wiesn, ein Menü mit Bierbegleitung im Restaurant Museum (Nationalmuseum) und eine Führung mit Bierverkostung im Bier- und Oktoberfestmuseum. Der Trostpreis war ein Kasten Augustiner Bier.

 

Danach zog die illustre Gesellschaft über die Wiesn in die Hausbox der Augustiner Festhalle. Allen voran Wirt Thomas Vollmer und eine Abordnung der Augustiner Wiesn-Kapelle.

 

Hier wurde bis in die späten Abendstunden bei Wiesn-Schmankerl und Augustiner-Festbier gefeiert.

 

Unter den Gästen: Innenminister Joachim Herrmann (CSU), Justizminister Georg Eisenreich (CSU), Stanislaus Sayn-Wittgenstein, Bernd Schreiber (Präsident Bayerische Schlösserverwaltung), Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner und der Chef der Münchner Feuerwehr Wolfgang Schäuble

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung