Bayerische Bierkönigin 2018

Bierkönigin 2017 Lena Hochstrasser krönt die neue Bierkönigin Johanna, Foto: Ingeborg Hoffmann

Bayerisches Bier ist weltberühmt. Bis heute sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe die einzigen Rohstoffe, die für die Bierherstellung in Bayern verwendet werden dürfen. Mit nur vier Zutaten kreieren Bayerns Brauer eine einzigartige Vielfalt: über 40 Biersorten und rund 4.000 Marken.

 

 Am 3.  Mai 2018 hat sich in der alten Kongresshalle in München das „Who is Who“ der Bayerischen Brauindustrie getroffen, darunter auch Ex-Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Begrüßt wurden die Gäste vom Präsidenten des Bayerischen Brauerbundes, Georg VI. Schneider.

 

Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Wahl der Bayerischen Bierkönigin 2018. Im Gegensatz zur Weinkönigin, die aus einem Weinbetrieb kommen muss, muss die Bierkönigin nicht aus einer Brauerfamilie stammen, aber aus Bayern kommen und sich für Bier begeistern. Sie sollte auch die bayerische Tradition, Kultur und Gesellschaft kennen.

 

Aus den 69 Bewerberinnen für die Bayerische Bierkönigin hatten es sieben in die letzte Runde geschafft, eine hatte in letzter Minute wegen Krankheit abgesagt.

Die sechs Finalistinnen wurden zunächst dem Publikum mit Image-Videos vorgestellt. Anschließend mussten die Bewerberinnen bei einer Bierverkostung ihr Wissen unter Beweis stellen und Fragen der Jury rund um das Thema Bier beantworten.

 

Die 26-jährige Johanna Seiler, geboren in Nördlingen (Schwaben), konnte sich mit 32,86 Prozent knapp gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen. Charmant und redegewandt stellte sie sich den über 300 Gästen im Saal vor.

 

Neben der Abstimmung der Jury wurden die Resultate aus dem dreiwöchigen Online-Voting und die TED Abstimmung der Gäste im Saal berücksichtigt. Johanna wohnt in München, ist zahnmedizinische Fachangestellte und arbeitet zurzeit als Werkstudentin in einem Krankenhaus.  

 

Mit der Krone auf dem blonden Haar bedankte sie sich anschließend mit einem strahlenden Lächeln und Tränen in den Augen bei der Jury und dem Publikum, begleitet von minutenlangem Blitzlichtgewitter der anwesenden Fotografen. Johanna: „Ich bin völlig überwältigt und muss das erst mal verdauen. Der ganze Tag war so aufregend mit der Generalprobe und allem“.

 

Vor allem freut sie sich „die anderen Regierungsbezirke in Bayern kennenzulernen“, da sie nur Oberbayern und Schwaben kennt. Der Titel bedeutet ihr „echt viel“. Johanna trinkt gerne Weißbier, „am liebsten noch beim Fußballschauen“.

 

Zusätzlich zur Krone darf sie sich über einen Dienstwagen von BMW und ein Jahr Benzin für ihren Dienstwagen freuen.

 

Die Eltern von Johanna waren ebenfalls sehr gerührt. Vater Erwin, er ist Bürgermeister der Gemeinde Möttigen (Landkreis Donau-Ries): “Ich bin sehr stolz als Vater, die ganze Familie ist stolz auf sie.  Für die Gemeinde Möttingen mit 2500 Einwohnern ist es ein großer Erfolg, dass wir jetzt die Bayerische Bierkönigin in der Gemeinde haben“. Natürlich wird es „eine große Feier geben“, wobei jetzt noch nicht feststeht wann.

 

Nun steht Johanna ein turbulentes Jahr bevor, da sie das Bayerische Bier und den Bayerischen Brauerbund auf zahlreichen Reisen in der ganzen Welt repräsentiert. Bereits am kommenden Dienstag wird sie im historischen Eiswerk der Paulaner Brauerei das Anzapfen üben.

 

Fotos: Ingeborg und Heinz Hoffmann

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung