Kulturempfang 2018 Stadt München

v.li. Hans-Georg Küppers, Dieter Reiter, Foto: Heinz Hoffmann

Am 9. Juli 2018  haben sich, auf Einladung von OB Dieter Reiter, über 500 Kulturschaffende aller Sparten zum jährlichen Kulturempfang der Stadt in der Muffatthalle getroffen.

 

Bei seiner Begrüßung betonte Reiter, dass es der Kultur in München sehr gut gehe, zu verdanken sei das in erster Linie Münchens Kulturchef Hans-Georg Küppers. Reiter: „Kultur ist bei Dir in den besten Händen, seit wir dich als Kulturreferent haben sind wir sehr zufrieden“.  

 

Reiter witzelte, er habe allerdings aus der Zeitung und per SMS erfahren, dass der Kulturchef bei der Eröffnung des Filmfestes „den politischen Anstand vermissen ließ“.  Küppers hatte den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder bei der Eröffnung des Filmfestes im Mathäser-Kino scharf angegriffen. Bei der berühmten Liedzeile „doch das Messer sieht man nicht“ des Eröffnungsfilmes „Mackie Messer“ habe er „irgendwie an unseren Ministerpräsidenten gedacht“.  Küppers zu Söder an diesem Abend: "Zuletzt haben wir oft gehört: "Bayerisch denken heißt größer denken. Ich wäre angesichts der politischen Lage froh, wenn nicht größer, sondern überhaupt gedacht wird."

 

Als OB sei er heute ein völlig unpolitischer Redner, „um derartige Verwerfungen zu vermeiden“ so Reiter. Beim Kulturempfang der Stadt sei nie einer von der Staatsregierung dabei. So könne es auch nicht passieren, „dass einer aufspringt und den Kulturetat um drei Millionen erhöht“. Markus Söder hatte im Alleingang drei Millionen Euro zusätzlich für das Filmfest versprochen.

 

Reiter: „Wir leben in einer reichen Stadt, reich an Vielfältigkeit, Andersartigkeit und Mut“. Menschen, die aktuell vorgeben Kultur oder kulturelle Werte bewahren zu wollen, seien auf dem besten Wege diese zu opfern. Das sei sehr gefährlich, auch nicht münchnerisch, sondern einfach falsch. Kultur sei kein angenehmer Nebeneffekt von Wohlstand, sondern eine zwingende Voraussetzung dafür. Zu einem erfolgreichen urbanen Klima gehöre natürlich auch die Kultur. Die Kulturausgaben der Stadt seien „kein kleckern, sondern richtiges Klotzen“.

 

Zum Abschluss seiner Rede hat Reiter den Kulturchef, der 2019 aufhört, schon jetzt zum Kulturempfang 2019 eingeladen, „egal ob Du aufhörst oder nicht“.

 

Bei sommerlichen Temperaturen wurden bis in die späten Abendstunden Kontakte gepflegt und über die vielen „Kulturbaustellen“, wie Gasteig und neues kommunales Theater diskutiert. 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung