Kulturempfang München 2019

v.li Anton Biebl mit Dieter Reiter

Auf Einladung von OB Dieter Reiter haben sich am 9. Juli 2019 über 500 Kulturschaffende aller Sparten zum jährlichen Kulturempfang der Stadt im neugotischen Prunkhof des Rathauses getroffen.

 

Reiter betonte in seiner Begrüßung, dass die Kulturpolitik in München einen sehr hohen Stellenwert hat: „Wir sind nicht nur Wirtschaftsmetropole, sondern auch Kulturmetropole“. Besonders begrüßt hat er den neuen Kulturreferenten der Stadt, Anton Biebl, „ein kulturbegeisterter Jurist, humorvoller Manager, der Ausdauer und Leichtigkeit verbinden kann“.

 

Reiter: „Kunst braucht Freiheit, wir müssen zusammenstehen, wenn wir für die Freiheit der Kunst, der Wissenschaft, der Kultur und der Meinung eintreten“. Diese Freiheitsrechte sind unantastbar. Dieses hohe Gut, letztlich unsere Demokratie braucht unseren gemeinsamen Einsatz“. Diese Freiheitsrechte würden in letzter Zeit, vor allem von den extremen Rechten, vermehrt in Frage gestellt: „Hassparolen, üble Slogans dienen dazu, Keime in unsere Gesellschaft zu treiben“. In München würde das nicht gelingen, da die Münchner dieses Spiel durchschauen und sich gegen die verwerflichen Versuche, die Gesellschaft zu entzweien, positionieren. Reiter: „Wir werden uns unsere Demokratie nicht zerstören lassen“.

 

Zum Abschluss seiner Rede appelliert Reiter an die Gäste: „Hören wir gut zu, bleiben wir alle gemeinsam wachsam. Lassen Sie uns gemeinsam aus Überzeugung für unsere Demokratie zusammenstehen, gemeinsam handeln und andere mit unseren positiven gesellschaftlichen Visionen anstecken“.

 

Anton Biebl bedankte sich bei allen für „das Vertrauen, das Sie mir ausgesprochen haben“. Der 57-jährige geborene Münchner ist seit 1. Juli neuer Kulturreferent und übernimmt damit die Gesamtverantwortung für 2.165 Beschäftigte und ein Kulturbudget von 220 Millionen Euro. Zu Reiter: „Jeder Euro in die Kultur ist vier Euro in die Wirtschaft“. Er möchte gemeinsam mit den Kulturschaffenden offen kommunizieren und „zusammen München lebenswert machen.

 

Bei sommerlichen Temperaturen wurden bis in die späten Abendstunden Kontakte gepflegt und über die vielen Kulturprojekte in München diskutiert. 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© IPA-International Press Agency, Ltd.Co | | Impressum | Datenschutzerklärung